SDA

Schweizerische Depeschenagentur

sda-Themen-Channel «Wahlen 2015»

Bilden Sie sich Ihre Meinung, wir liefern Ihnen die Fakten!

Der Wahlkampf um die Sitze im Parlament hat längst begonnen. Der sda-Themen-Channel bietet für das Wahljahr 2015 und im Hinblick auf die politischen Highlights im Herbst die optimale Informationsquelle. Die sda-Meldungen informieren Sie zeitgleich mit den Medien, neutral und umfassend.

Auf unserem Informationsblatt finden Sie alle Einzelheiten zum sda-Themen-Channel «Wahlen 2015»

Wollen Sie von unserem Angebot profitieren? Dann schicken Sie uns das beiliegende Vertragsformular ausgefüllt und unterzeichnet zurück.

Geschäftbericht sda-Gruppe


Sie können den aktuellen Geschäftsbericht der sda-Gruppe durchblättern oder als PDF herunterladen.

Geschäftsbericht 2013

FLASH! sda-Online Flash

Hochbrisante Meldungen erscheinen unverzüglich auf Ihrer Website. Dafür sorgt der Dienst sda-Online Flash! Die Quelle bilden deutsche, französische und italienische Meldungen der Priorität 1 und 2 aus sda-Basic.

Weitere Informationen und eine Beispielmeldung finden Sie im Factsheet:

Newsticker  |  23.12.2014

02:25  |  Nordkoreas Internet-Verbindungen offenbar zeitweise unterbrochen

Die Internet-Verbindung zwischen Nordkorea und dem Rest der Welt ist am Montag offenbar zeitweise weggebrochen. Das auf Internetsicherheit spezialisierte US-Unternehmen Dyn Research teilte mit, die Internet-Verbindung sei über Stunden nicht funktionstüchtig gewesen. more

02:00  |  Amnesty beschuldigt IS der Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübt in ihrem Herrschaftsbereich Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie Kriegsverbrechen gegen Mädchen und Frauen. Das berichtete die Menschenrechtsorganisation Amnesty International am Dienstag. more

23:45  |  Sicherheitsrat diskutiert erstmals Menschenrechtslage in Nordkorea

Der UNO-Sicherheitsrat hat sich erstmals überhaupt mit den Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea beschäftigt. Dies zeige, dass die Menschenrechtsverletzungen der nordkoreanischen Regierung zunehmend als Gefahr für den internationalen Frieden erkannt würden. more

Stellenangebote